Header image  
 

 
AKTUELL: Band 21


Schwerpunkt:
WAGNER UND DIE MEDIZIN


ISBN 978-3-8260-5758-8 • 280 Seiten, Broschur m. Fadenheftung, 23,5x15,5 cm; Einzelband EUR 18,00 / SFr 32,00 • Abopreis: EUR 13,50 / SFr 24,00 (zzgl. Porto)


Inhalt von Band 21

Aufsätze zum Schwerpunkt
Joachim Thiery:
„Liebster, welche Diät?“ – Wagner und seine Ärzte Felix Beluss: Cibus innoxius. Richard Wagner und die Naturphilosophie des Jean-Antoine Gleizès
Ulrich Tröhler / Joachim Thiery: Richard Wagner als Gegner von Tierversuchen – ein visionärer Zivilisationskritiker Florian Steger / Joachim Thiery: Theodor Puschmann, Richard Wagner. Eine psychiatrische Studie, 1873 – Näherungen Jörg Krämer:„– er hat die Musik krank gemacht –“. Zur musikalischen Umsetzung von Krankheit in Wagners Tristan und Isolde

Aufsätze
Martin Schneider:
Die Geburt des Wagnerismus. Richard Wagners Nachinszenierung seines Werkes in der Wirklichkeit und die Folgen für die Rezeptionsgeschichte

Forum
Martin Schneider:
Widersprüche der Wagner-Apologetik. Eine Replik auf Siegfried Gerlichs Thesen zu Richard Wagners Kulturphilosophie und Metapolitik

Besprechungen
Bücher
Dorothea Kirschbaum, Erzählen nach Wagner. Erzählstrategien in Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ und Thomas Manns „Joseph und seine Brüder“, (Echo. Literaturwissenschaft im inter disziplinären Dialog, Bd. 14), Hildesheim etc.: Georg Olms 2010, 304 Seiten
(Hans-Joachim Hinrichsen)

Asuka Yamazaki, Das deutsche Nationalbewusstsein des 9. Jahrhunderts und Richard Wagners „Tristan und Isolde“, Würzburg: Königshausen & Neumann 2013, 134 Seiten
(Barbara Eichner)

Dagny R. Beidler, Für Richard Wagner! Die Rosenstöcke-Bilder seiner Tochter Isolde, Wien: Böhlau 2013, 160 Seiten
(Maren Goltz)

Marc Klesse, Richard Wagners „Meistersinger von Nürnberg“. Literatur- und kulturwissenschaftliche Lektüren zu Künstlertum und Kunstproduktion, München: AVM 2013, 153 Seiten (Nicholas Vazsony)

Exil als Daseinsform. Die Schauplätze Richard Wagners.
Zürcher Festspiel-Symposium 2013
, hrsg. von Laurenz Lütteken (Zürcher Festspiel-Symposien, Bd. 5), Kassel etc.: Bärenreiter 2014, 143 Seiten (Arne Stollberg)

Tannhäuser – Werkstatt der Gefühle. Wagner-„Concil“ Bayreuther Festspiele 2011, hrsg. von Clemens Risi u.a. (Rombach Wissenschaften. Reihe Scenae, Bd. 16), Freiburg im Breisgau: Rombach 2014, 252 Seiten (Leopold Dick)

Jenseits von Bayreuth. Richard Wagner heute: Neue kulturwissenschaftliche Perspektiven, hrsg. von Stefan Börnchen u.a., Paderborn: Wilhelm Fink 2014, 374 Seiten
(Sven Friedrich)

Mark Berry, After Wagner. Histories of Modernist Music Drama from „Parsifal“ to Luigi Nono, Woodbridge: The Boydell Press 2014, 315 Seiten (Joachim Junker)

Courtney W. Howland, A Feminist Perspective on Opera Interpretation: The Case of Richard Wagner’s „Der fliegende Holländer“ (Musikwissenschaft, Bd. 19), Münster: LIT Verlag 2014, 258 Seiten, (Gregor Herzfeld)

Wahn und Wirkung. Perspektiven auf Richard Wagner, hrsg. von Joseph Imorde und Andreas Zeising (Reihe Bild- und Kunstwissenschaften, Bd. 7), Siegen: universi – Universitätsverlag Siegen 2014, 222 Seiten ( René Michaelsen)

CDs
Der fliegende Holländer. Andris Nelsons, Chor des Bayerischen Rundfunks, WDR Rundfunkchor Köln, NDR Chor, Royal Concertgebouw Orchestra (2013), 2 CDs, RCO Live (Thomas Seedorf)

Tannhäuser. Wolfgang Sawallisch, Chor und Orchester der
Bayreuther Festspiele (1961), 3 CDs, Orfeo (Thomas Seedorf)

Lohengrin. Bertrand de Billy, Chor der Oper Frankfurt, Frankfurter Opern- und Museumsorchester (2013), 3 CDs, Oehms Classics (Sebastian Stauss)

Der Ring des Nibelungen. Asher Fisch, Seattle Opera Chorus, Seattle Symphony Orchestra (2013), 14 CDs, Avie Records (Sebastian Stauss)

frauen  leben  liebe. Werke von Robert Schumann und Richard Wagner. Elisabeth Kulmann (Mezzosopran), Eduard Kutrowatz (Klavier), 2013, Preiser Records
Heimkehr. Lieder von Wagner und Strauss. Roman Trekel (Bariton), Oliver Pohl (Klavier), 2011, Oehms Classics
(Thomas Seedorf)

DVDs
Der fliegende Holländer. Bayreuther Festspiele. Musikalische Leitung: Christian Thielemann, Inszenierung: Jan Philipp Gloger, Bühnenbild: Christof Hetzer, Kostüme: Karin Jud, Lichtdesign: Urs Schönebaum, Video: Martin Eidenberger, Choreinstudierung: Eberhard Friedrich
(2013), 1 DVD, Opus Arte (Detlef Brandenburg)

Tristan und Isolde. The Glyndebourne Festival. Musikalische Leitung: Jiří Bělohlávek, Inszenierung: Nikolaus Lehnhoff, Bühne: Roland Aeschlimann, Kostüme: Andrea Schmidt-Futterer, Lichtdesign: Robin Carter mit Roland Aeschlimann (2007), 3 DVDs, Opus Arte
Tristan und Isolde. Vladimir Jurowski, The Glyndebourne Chorus, London Philharmonic Orchestra (2009), 3 CDs, Glyndebourne Label
Die Meistersinger von Nürnberg. The Glyndebourne Festival. Musika lische Leitung: Vladimir Jurowski, Inszenierung: David McVicar, Ausstattung: Vicki Mortimer (2011), 2 DVDs, Opus Arte (Sebastian Stauss)

Die Meistersinger von Nürnberg. Salzburger Festspiele. Musikalische Leitung: Daniele Gatti, Inszenierung: Stefan Herheim, Bühne: Heike Scheele, Kostüme: Gesine Völlm, Lichtregie: Olaf Freese, Video: Hannes Rossacher, Martin Kern, Choreinstudierung: Ernst Raffelsberger (2013), 2 DVDs, EuroArts (Detlef Brandenburg)

 

 


AKTUELLES__




Erhältlich Mai 2015
mehr >